12. Dezember: Baue Brücken

Eine Brücke braucht ein kräftiges Fundament, das den Stürmen trotzt und trotzdem genügend Spielraum, um in all den Stürmen keine Risse zu bekommen. 

Damit wir auch gedanklich Brücken bauen können, müssen wir uns gegenseitig Verständnis und Ehrlichkeit entgegenbringen. Lausche genau, was dein Gegenüber dir sagt und lausche vor allem, dem, was man dir nicht sagt. Was steckt "zwischen den Zeilen"? 

Hast du schon einmal ganz bewusst über ein belanglos erscheinendes Gespräch nachgedacht und dabei versucht, dich in das Denken deines Gesprächspartners hineinzuversetzen? Allein dadurch, dass du dem oder der anderen Zeit gibst, in deinen Gedanken zu sein, baust du eine Brücke zu dieser anderen Seele. Du gibst eurer Verbindung ein Fundament. Das klappt übrigens auch ganz hervorragend bei den lieben Menschen, die wir nicht mehr irdisch wahrnehmen. Sprich mit deinen Lieben, die den Weg in die Geistige Welt vorausgegangen sind, gib ihnen einen Platz bei dir und in deiner Seele. So baust du deine ganz persönliche Brücke aus der sichtbaren in die unsichtbare Welt. 

Dazu kannst du folgende Fragen stellen:

- Wie fühle ich mich, wenn ich an dich denke?

- Was möchte ich dir sagen? 

- Welcher Geruch, welche Farbe, welches Erlebnis bringe ich mit dir in Verbindung?

- Wofür bin ich dir dankbar?

 

Wir wünschen dir, dass du dir heute Zeit nimmst, eine Brücke zu jemandem zu bauen. Ganz egal, ob diese Brücke in der sichtbaren oder in der unsichtbaren Welt entsteht.

 

Herzliche Grüße

Petra und Marion