17. Dezember: Fokussiere dich aufs Wesentliche

Die aktuelle Lage rund um Corona zeigt uns deutlicher denn je, was wirklich wichtig ist:

Wir können uns täglich von morgens bis abends Nachrichtensendungen anschauen, Fallzahlen und Todesraten jonglieren und uns von allen möglichen Menschen, die sich gerade in einer "ach so schlimmen Situation wähnen", selbst herunterziehen lassen. Oder sind wir vielleicht selbst eine/r derjenigen, die lieber das halb leere Glas sehen wollen?

Was derzeit geschieht ist ganz sicher nicht schön. Am heftigsten betrifft es die Menschen, die Angehörige verlieren. Ob durch Corona oder eine andere Situation. Der Verlust ist immer schmerzlich. 

Die wirtschaftlichen Ängste vieler Geschäftsleute sind ganz gewiss nachvollziehbar. Da keimt eine Art von Zukunftssorgen auf. Sicher sind die auch berechtigt. ABER: Wir ändern die Situation nicht, wenn wir jammern und schimpfen. Wir legen nur unseren Fokus noch stärker auf die "schlechte" Situation.

Wir beide haben den Spieß einfach umgedreht, DENN: Wir sind beide stark von den Lockdowns und Ausgangsbeschränkungen betroffen. Petras Reisen, Vor-Ort-Seminare, Coachings mussten ziemlich häufig abgesagt werden dieses Jahr. Die Reisen sind komplett ausgefallen. Marion hatte nicht eine Lesung vor LIVE-Publikum in diesem Jahr. Dadurch keine Buchverkäufe, weitere Buchungen, etc. Bislang halten sich die Veranstalter auch für das kommende Jahr sehr zurück. Wir hätten also beide Grund zum Jammern.

Wir haben uns anders entschieden: Wir haben uns Gedanken gemacht, neue Wege gefunden, uns zusammengetan. Petra schreibt jetzt ihre wunderbaren Impulse speziell für pädagogische Fachkräfte und gehört mittlerweile zum festen Autorenstamm der Zeitschrift "PRAXIS Kitaleitung". Dadurch hat sich für uns die Chance ergeben, gemeinsame Online-Seminare anzubieten. Petra hat viele ihrer Kurse auf "Online" umgestellt und Marion hat die Planung und Umsetzung neuer Projekte vorangetrieben. Und sie hat sich endlich wieder ihrem Romanprojekt gewidmet.

Wir haben uns für das Stipendium "Fokus Kultur" beworben und unsere Idee wurde angenommen. Es war unser Ziel, uns nicht unterkriegen zu lassen und so blicken wir auch jetzt positiv auf neue Lösungen.


Überlege dir

  • Mit welchem Thema beschäftigst du dich intensiv?
  • Was löst dieses Thema bei dir aus? Sind es positive oder negative Gefühle?
  • Erstelle dir einen Wochenplan und notiere dir, wie oft du dich mit negativen Gefühlen umgibst, die du bewusst wählst, weil du dich von der "Stimmung" anstecken lässt
  • Wie wäre es, wenigstens eines dieser negativen Gefühle umzuswitchen und durch ein positives zu ersetzen. Wende doch einfach mal den Kopf oder setze die andere Brille auf. Reinige dein Fernrohr und schau noch einmal hindurch. Na, ist es nicht viel Schöner, eine Lösung zu entdecken, als immer nur die Schwierigkeit zu sehen?

Wir wünschen dir LEBEN IN DER LÖSUNG!

 

Petras Meditationen helfen dir, dich ganz zu fokussieren. Versuche es einmal. Viele Meditationen sind als MP3-Downloads verfügbar.

 

Herzliche Grüße

Petra und Marion